Informationen für Patienten

In der Neurologischen Klinik der Universitätsmedizin Göttingen werden auf drei Normalstationen (56 Betten), einer zertifizierten Stroke Unit (Schlaganfallstation, 10 Betten) und einer Intensivstation (13 Beatmungsplätze) Patienten aus dem gesamten Gebiet neurologischer Erkrankungen stationär versorgt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit einer stationären Frührehabilitation.

Ambulanten Patienten steht unsere Poliklinik werktäglich von 8:00 - 16:00 Uhr offen. Auf ausgewählte Erkrankungen spezialisierte Kolleginnen und Kollegen betreuen Patienten zusätzlich in den Spezialambulanzen.

Informationen für Privatversicherte bietet die Rubrik Ambulanz für Privatpatienten.

Neurologische und neurophysiologische Gutachten werden nach Terminvereinbarung erstellt.
 

Behandlung von seltenen neurologischen Erkrankungen

In der Klinik für Neurologie wird ein breites Spektrum an seltenen Erkrankungen behandelt. Die Behandlung erfolgt im Rahmen des Zentrums für Seltene Erkrankungen Göttingen (ZSEG) mit den interdisziplinären medizinischen Kompetenzzentren für Neuromuskuläre Erkrankungen (Neuromuskuläres Zentrum), für entzündliche ZNS-Erkrankungen (Multiple Sklerose Zentrum) und für Demenzerkrankungen (Klinisches Demenzzentrum). Neben der stationären und teilstationären Versorgung erfolgt die Diagnostik und Therapie von Patienten mit seltenen neurologischen Erkrankungen vor allem über die jeweiligen Spezialsprechstunden der Klinik.

Zu den seltenen neurologischen Erkrankungen gehören: